Ein gebrauchter Tag ohne Happyend

Gute Auswärtsbilanz in Maitenbeth in der 91.Minute beendet

Alex Gröger sorgte für den 1:1 Ausgleich
Alex Gröger sorgte für den 1:1 Ausgleich

Die Begegnung zwischen Maitenbeth und Soyen hätte eigentlich schon zur Halbzeit zugunsten der Heimelf entschieden sein können, aber die Neumayer-Elf ließ Chancen wirklich am Fließband aus und so blieb es bis zu letzten Minute spannend. Maitenbeth brauchte 20 Minuten um ins Spiel zu kommen. Bis dahin viele, teilweise haarsträubende Fehlpässe im Spielaufbau , Soyen gleichwertig und auch mit der ersten Chance des Spiels. Jakob Gillnhammer rutschte im Strafraum weg, Joof Malick kam aus 6 m aus spitzem Winkel frei zum Schuss, zirkelt den Ball aber übers Tor (18.). Auf der anderen Seite scheiterte zunächst Jakob Gillnhammer mit einem Kopfball im Anschluss an eine Kleber-Ecke (21.), dann Bernd Kleber unbedrängt aus kurzer Distanz nach Zuspiel von Stefan Djermester (23.). Das Maitenbether 1:0 dann in der 25.Minute. Bernd Kleber passte auf Christian Sigl, dieser trifft den Ball nicht voll, aber der trudelt unhaltbar für den guten Soyener Schlussmann Markus Stangl ins Tor.

Nach der Pause dasselbe Bild. Maitenbeth erspielte sich Chance um Chance, brachte den Ball aber einfach nicht im Tor unter. Überzahlsituationen konnten nicht bis zum Ende ausgespielt werden, da stimmten oft die Laufweg nicht, der letzte Pass kam einfach nicht an. Stefan Djermesters 16m-Schuß konnte Torwart Markus Stangl mit einer Glanzparade parieren (57.), Michael Schambeck vertändelte freistehend 5 m vor dem Tor (63.). Wie aus heiterem Himmel dann der Soyener Ausgleich mit der ersten Chance nach der Pause. Ein weiter Einwurf landete bei Alexander Gröger , der versetzte seinen Verteidiger und verwandelte mit einem unhaltbaren Schrägschuss aus 12 m (71.). Maitenbeth, für einige Minuten zwar sichtlich geschockt, steckte aber nie auf und wollte den Sieg mit allen Mitteln. Es dauerte aber bis zu 90. Minute, ehe das erlösende 2:1 fiel. Michael Schambeck war auf rechts außen auf und davon, passte von der Torauslinie zurück auf Michael Wilhelm und dieser drückte den Ball aus 3 m über die Linie. In der Nachspielzeit hätte Soyen mit der zweiten Chance fast noch den Ausgleich erzielt, aber Stefan Bauer konnte mit einer Glanztat einen Schuss von Alexander Gröger entschärfen.

Ein sicherlich hochverdienter Erfolg für Maitenbeth, wenngleich aufgrund des späten Siegtreffers, dem eine Abseitsstellung des Flankengebers voraus ging, glücklich. Bester Mann auf dem Platz war der Unparteiische Alexander Dungel, der eine fast fehlerfreie Leistung ablieferte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trotz Gegentor in der 91. Spielminute, Stutzi hielt was zu halten war.

Mit Nullnummer Tabellenführung verteidigt

TSV Soyen 2 überwintert auf Platz eins

Yannik Mayer, wieder gut dabei bei den Torjägern der C3

Ein Null zu Null spricht immer für den Keeper.

Nur 10 Gegentore in 11 Spielen ließ Max Karl in

der Vorrunde  zu. Eine tolle Bilanz für den engagierten

Soyener Tormann.


Erreichbar:

Di. , Do. 20.30 Uhr

 

Kicker-Stüberl

 +49 8071 5974248

 Stüberl Email


... einfach klicken

und wieder einmal...