Erster "Dreier" nach fünf sieglosen Spielen

Verdienter Auswärtsieg auf Grund der besseren 2. Halbzeit

Pauli Mayer Matchplan ging auf
Pauli Mayer Matchplan ging auf

Drei Punkte gingen am Sonntag aufs Konto des TSV Soyen. Der Gast setzte sich mit einem 4:2 gegen den SV Albaching durch. SV Albaching war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung. Im Hinspiel hatte Soyen einen Erfolg geholt und einen 2:0-Sieg zustande gebracht.

Am Ende hieß es für den TSV Soyen: drei Punkte auf des Gegners Platz durch einen Auswärtserfolg bei Albaching. Mit erschreckenden 44 Gegentoren stellt der SVA die schlechteste Abwehr der Liga. Soyen hat die Krise des SV Albaching verschärft. Der Gastgeber musste bereits den dritten Fehlschlag in Folge in Kauf nehmen. Albaching kassiert weiterhin fleißig Niederlagen, von denen man mittlerweile zehn zusammen hat. Ansonsten stehen noch zwei Siege und drei Unentschieden in der Bilanz. Die chronische Abwehrschwäche zeigte sich auch im Spiel gegen den TSV Soyen – der SVA bleibt weiter unten drin. Nach fünf sieglosen Spielen ist Soyen wieder in die Erfolgsspur eingebogen. Für den TSV Soyen geht es nach dem Erfolg in der Tabelle weder nach oben noch nach unten. Der SV Albaching hat das nächste Spiel erst in 22 Wochen, am 08.04.2018 gegen den SV Weidenbach. In 22 Wochen trifft Soyen auf den nächsten Prüfstein, wenn man am 08.04.2018 die Reserve des VfL Waldkraiburg auf eigener Anlage begrüßt.


Alex, Thomas 2x und Yannik waren die  Soyener Torschützen in Albaching

SV Albaching  gibt das Ruder wieder aus der Hand

Soyen gewinnt Derby  nach 1:2-Rückstand noch mit 4:2

Bereits zum sechsten Mal gibt der SV Albaching in dieser Saison eine Führung aus der Hand und kann den so wichtigen Sieg gegen den TSV Soyen nicht einfahren. In der 15. Minute holte Soyens Keeper Markus Stangl SVA-Kapitän Matthias Bareuther im Strafraum von den Füßen. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst souverän zur 1:0-Führung. Dieser Vorsprung hielt allerdings nicht lange.

Thomas Probst schickte Yannik Mayer auf die Reise, dieser entschied das Duell mit Daniel Halik (Foto oben) für sich und er verwandelte aus halb rechter Position zum 1:1-Ausgleich.

In der Folgezeit war das Spiel ausgeglichen und der erfahrene und gute Schiedsrichter Michael Hofbauer hatte mit der fairen Partie keine Mühe. Zum psychologisch idealen Zeitpunkt, nämlich in der 45. Minute, schlug die SVA-„Lebensversicherung“ Matthias Bareuther erneut zu. Er lupfte über Markus Stangl und es stand zum Pausentee 2:1 für die Heimelf.

Nach der Pause zogen die Gäste das Tempo an.

Vor allem mit Alexander Gröger und Thomas Probst kam der SVA nicht zu recht. So war es Gröger, der nach Kopfballverlängerung von Probst in der 52. Minute Keeper Heinz Schmeiser mit einem Schuss ins lange Eck aus halblinker Position zum 2:2 überwand.

Soyen hatte nun Oberwasser und der SVA lief hinterher. Nur sieben Minuten später schlug Thomas Probst selber zu, als sein Linksschuss zum 2:3 einschlug und bereits in der 65. Minute erhöhte Soyens Topstürmer mit einem sehenswerten Lupfer auf 4:2. Wahrlich eine schwarze Viertelstunde für die Albachinger!

Der SVA probierte zwar noch mal alles, Christian Bareuther hatte eine Riesenchance zum Anschlusstreffer, die Stangl stark parierte. Aber letztlich sahen die 80 Zuschauer einen verdienten Sieger TSV Soyen, der die drei Punkte ungefährdet mit an den Soyener See mitnahm. Matchwinner war sicher Thomas Probst, der an allen vier Soyener Tore beteiligt war.

Für den SVA kommt nun die Winterpause wie gerufen, denn die letzten drei Spiele wurden mehr oder weniger klar verloren und man kassierte dabei 15 Gegentreffer. Man kann aus SVA-Sicht nur hoffen, dass die Verletzten zurückkehren und im Frühjahr nochmal richtig angepackt wird.

Erreichbar:

Di. , Do. 20.30 Uhr

 

Kicker-Stüberl

 +49 8071 5974248

 Stüberl Email


... einfach klicken

und wieder einmal...